Brustkrebs Awareness

Ein Zeichen gegen Brustkrebs: Herzkissen nähen bei exali

Facebook
Twitter
XING
LinkedIn
WhatsApp
Pocket
Email

Soziales Engagement ist etwas, dass mir persönlich sehr wichtig ist, deshalb wollte ich es auch in meinem Unternehmen umsetzen und das über eine reine finanzielle Unterstützungen hinaus. Eine meine Mitarbeiter:innen hatte dazu eine ganz wunderbare Idee: Um auf das wichtige Thema Brustkrebs aufmerksam zu machen und gleichzeitig Betroffene zu unterstützen, könnten wir als exali Herzkissen spenden. Daraus stand die Aktion „Herzkissen nähen“, die sogar ein wenig zu einem abteilungsübergreifenden Teambuilding-Event wurde.

Ein Herz für Brustkrebspatient:innen: Mehr als 80 Herzkissen kamen bei der Aktion zusammen
Ein Herz für Brustkrebspatient:innen: Mehr als 80 Herzkissen kamen bei der Aktion zusammen

Engagement als Unternehmen – exali gestaltet mit

Sich als Makler für Berufshaftpflichtversicherungen für Brustkrebserkrankte zu engagieren erscheint auf den ersten Blick vielleicht nicht besonders naheliegend. Doch als eine meiner Mitarbeiterinnen mich auf dieses wichtige Thema aufmerksam machte, war für mich klar: Hier sind wir mit am Start. Nicht zuletzt, da ich im erweiterten familiären Umfeld dazu auch schon Berührungspunkte hatte. Darüber hinaus sehe ich mein Unternehmen, die exali AG als Teil der Gesellschaft – die möchte ich auf verschiedenen Ebenen mitgestalten und nicht nur auf denen, die mich selbst unmittelbar betreffen. Außerdem: Gerade wenn es einem selbst gut ergeht, sollte Engagement nicht vor der eigenen Haustür enden.

Tipp: Teamevents, die nicht nur jede Menge Spaß bringen, sondern die Welt auch ein Stück besser machen? Dass das funktioniert, bewiesen die IT-Abteilungen von exali und der Tochterfirma inxali bei ihrem Hackathon: Ein Teamevent der besonderen Art.

Breast Cancer Month Oktober – warum ist das wichtig?

Manch eine:r mag sich fragen: Es gibt so viele Schlimmes auf der Welt, warum braucht es da einen ganzen Monat, der sich um eine einzige Krankheit dreht? Ganz einfach: Brustkrebs ist noch immer die häufigste Krebserkrankung bei Frauen. Jedes Jahr erkranken zehntausende, die sich dann in einem kräftezehrenden, nervenaufreibenden Prozess ihrem Leiden stellen müssen. Und auch Männer bleiben von dieser Krankheit nicht verschont. All diese Fakten sind meiner Meinung nach schon mal gute Gründe, diesem Thema einen kompletten Monat zu widmen.

Ins Leben gerufen wurde der Breast Cancer Awareness Month ursprünglich von der American Cancer Association. Mittlerweile hat sich daraus eine internationale Bewegung entwickelt, auch in Deutschland wird seit den 1980ern jährlich darauf aufmerksam gemacht. Ziel ist es, Aufmerksamkeit für Themen wie Vorbeugung, Erforschung und Behandlung zu schüren und natürlich, Erkrankte zu unterstützen. Auch Organisationen wie die Deutsche Krebshilfe beteiligen sich regelmäßig mit Aktionen und Informationsmaterial.

Ein Herz für Brustkrebspatient:innen

Im Rahmen des Brustkrebs Awareness Monats entstand auch die Tradition, Herzkissen für Erkrankte zu nähen, die mir besonders gut gefiel. In Vorbereitung auf die Aktion wurde zunächst mal eine Menge Material wie bunte Stoffe,  Faden und Füllmaterial gekauft, sowie Nähmaschinen organisiert, so dass es top vorbereitet am 11. Oktober 2022 losgehen konnte.

Versicherungsexpertin Sandra Löhning beim Stoffkauf für die exali Herzkissen-Aktion.
Wer nähen will, braucht Stoff

Warum eigentlich Herzkissen? Brustkrebspatient:innen müssen sich im Verlauf ihrer Krankheit einer OP unterziehen. Der Heilungsprozess ist oft mit Schmerzen verbunden. Herzkissen verschaffen dabei etwas Linderung, denn dank ihrer besonderen Form können Betroffene sie bequem unter die Achsel klemmen, um Schmerzen und Schwellungen zu reduzieren. Zusätzlich entlastet das Kissen das ohnehin schon strapazierte Gewebe beim Liegen und schützt vor Druckstellen, zum Beispiel durch den Anschnallgurt beim Autofahren. Abgesehen von all diesen praktischen Anwendungsmöglichkeiten sollen die Herzkissen Betroffenen in dieser schweren Zeit natürlich auch ein wenig Freude und Zuversicht spenden.

Herzkissen nähen – jede:r kann helfen

Als es dann ans Nähen der Kissen ging, war vor allem Teamarbeit angesagt: Über verschiedene Stationen halfen Mitarbeiter:innen aller Abteilungen zusammen und so sollten die Herzkissen schließlich Gestalt annehmen. Ich muss gestehen, dass ich anfangs – genau wie einige andere Mitarbeiter:innen – gerätselt habe, was ich bei einem Projekt, das so mit Handarbeit verbunden ist, beisteuern kann – zu groß war die Sorge, die Kissen mit meinen eher rudimentären Handarbeitskenntnissen zu ruinieren.

Zahlreiche exali-Mitarbeiter:innen aus allen Abteilungen halfen beim Nähen der Herzkissen mit.
Die Teilnahme war überwältigend – ein großes Dankeschön an alle!

Doch tatsächlich hatte jede:r Gelegenheit, auf ihre/seine Weise etwas zum Gesamtprodukt beizutragen. Es galt Stoffe in Form zu schneiden, die einzelnen Teile an der Nähmaschine zusammenzufügen, die Kissen zu befüllen und  zum Schluss mit ein paar finalen Nadelstichen zu schließen. Zusätzlich haben wir jedem Kissen eine handgeschriebene Karte mit Genesungswünschen beigelegt. So konnte sich jede:r seinen Talenten entsprechend bei der Aktion einbringen. Und in so großer Runde macht Engagement auch gleich noch mehr Spaß.

Tipp: Wer sein Unternehmen nachhaltig führen will, sollte sich neben dem Thema Umweltschutz auch Wirtschaft und Soziales auf die Fahne schreiben. Wie dir dieser Dreiklang gelingt, liest du im Artikel Nachhaltige Unternehmensführung: Worauf es neben Umweltschutz noch ankommt.

Engagement hat viele Gesichter

Ich war sehr berührt und begeistert, mit welchem Elan, sich sämtliche Mitarbeiter:innen aus jeder Abteilung an diesem Projekt beteiligten und sich dabei auch einmal an unbekannte Materie heranwagten – vielen Dank dafür! Denn auf diese Weise kamen mehr als 80 Herzkissen zusammen!

Knapp 80 Herzkissen entstanden bei der exali-Aktion.
Work in Progress…am Ende kamen reichlich Kissen zusammen

Da hat es mir umso mehr Freude gemacht, dieses großartige Resultat am dritten November an Brigitte Welter und Vorstand Romana Gilg von mamazone e. V. zu übergeben – die größte Brustkrebspatientinnen-Initiative Deutschlands. Wir hoffen, dass die Kissen nicht nur Schmerzen lindern, sondern den Patient:innen auch ein bisschen Mut und Zuversicht spenden.

Exali-Gründer Ralph Günther übergab die Herzkissen zusammen mit exali HR-Managerin Nadja El-Bouz an der Augsburger Uniklinik an Brigitte Welter und Ramona Gilg von mamazone e.V.
Die Übergabe der Herzkissen an der Augsburger Uniklinik an Brigitte Welter und Romana Gilg von mamazone e. V.

Diese Aktion hat mir wieder einmal vor Augen geführt, dass Gesundheit ein unbezahlbares Gut ist. Das möchte ich natürlich auch bei meinen Mitarbeiter:innen erhalten. Diese Sache nehmen wir bei exali ganz aktiv selbst in die Hand und bieten von Gesundheitscheckups über eine Ernährungsberatung bis hin zur Fitnessflatrate einige Möglichkeiten, etwas für Körper und Geist zu tun.

Weitere interessante Artikel:

Kategorien

Über Ralph Günther

RGPortrait eckig final

Schnell, einfach und komplett online: So stellte ich mir als Versicherungsmakler den Abschluss einer Berufshaftpflicht für Freelancer und Selbständige vor.  Da kein Anbieter eine ansprechende Lösung hatte, setzte ich meine Idee 2008 selbst um und gründete die exali AG (damals exali GmbH). Über meine persönlichen Erfahrungen und Erkenntnisse schreibe ich auf dem RGBlog.

Über die exali AG

exali logo

Die exali AG mit Sitz in Augsburg ist der Spezialist für Berufshaftpflicht-versicherungen für Freelancer und Selbständige. Ein intuitiver Online-Rechner ermöglicht den Abschluss einer Berufshaftpflicht in unter 10 Minuten. Bei exali treiben wir die Digitalisierung der Versicherungsbranche jeden Tag ein weiteres Stück voran.

Facebook
Twitter
XING
LinkedIn
WhatsApp
Pocket
Email

Alles rund um Chancen und Risiken im Business auf exali.de:

Schnell, einfach und komplett online: So stellte ich mir als Versicherungsmakler den Abschluss einer Berufshaftpflicht für Freelancer und Selbständige vor.  Da kein Anbieter eine ansprechende Lösung hatte, setzte ich meine Idee 2008 selbst um und gründete die exali AG (damals exali GmbH). Über meine persönlichen Erfahrungen und Erkenntnisse schreibe ich auf dem RGBlog.
RGPortrait eckig final

Schnell, einfach und komplett online: So stellte ich mir als Versicherungsmakler den Abschluss einer Berufshaftpflicht für Freelancer und Selbständige vor.  Da kein Anbieter eine ansprechende Lösung hatte, setzte ich meine Idee 2008 selbst um und gründete die exali AG (damals exali GmbH). Über meine persönlichen Erfahrungen und Erkenntnisse schreibe ich auf dem RGBlog.

LogoBlog

Die exali AG mit Sitz in Augsburg ist der Spezialist für Berufshaftpflicht-versicherungen für Freelancer und Selbständige. Ein intuitiver Online-Rechner ermöglicht den Abschluss einer Berufshaftpflicht in unter 10 Minuten. Bei exali treiben wir die Digitalisierung der Versicherungsbranche jeden Tag ein weiteres Stück voran.