RGBlog
Ralph Günther
exali-Gründer | Versicherungsexperte

Geballtes Wissen zur Kommunikation im Web: Leitfaden Social Media von Bitkom in der 2. Auflage

Für mehr als die Hälfte aller deutschen Unternehmen und viele Freiberufler gehört Social Media mittlerweile in den Alltag der Online-Kommunikation, wie die Butter auf das Brot. Fleißig wird gepostet, gezwitschert, geliked und geteilt – oftmals allerdings, ohne dass im Vorfeld eine strategische Richtung bzw. ein Konzept festgelegt, bzw. die Aktivitäten im Netz evaluiert wurden. Verschenkte Ressourcen, die so nicht sein müssen.

Gespickt mit aktuellen Zahlen, Infos und Tipps liefert die 2. Auflage des BITKOM-Leitfadens Social Media wichtiges Wissen, worauf es beim Engagement im Social Web ankommt.
Gespickt mit aktuellen Zahlen, Infos und Tipps liefert die 2. Auflage des BITKOM-Leitfadens Social Media wichtiges Wissen, worauf es beim Engagement im Social Web ankommt.

Genau an diesem Punkt setzt der kostenlose „Leitfaden Social Media“ des BITKOM- Arbeitskreises Social Media an. Mittlerweile in der 2. Auflage liefert das PDF-Skript wichtiges Wissen, auf was es beim Engagement im Social Web ankommt. Mein Fundstück der Woche.

Rundumschlag zu allen wichtigen Themen in puncto Social Media

Überarbeitet, aktualisiert und um neue Kapitel ergänzt: Mit diesen Attributen präsentiert sich die 2. Auflage des „Leitfaden Social Media“ der BITKOM (Bundesverband Informationswirtschaft, Telekommunikation und neue Medien e. V.).

Auf knapp 70 Seiten bringt das Skript Unternehmen und Freiberuflern die Welt des Social Web nicht nur näher, sondern zeigt konkrete Möglichkeiten für das eigene Business auf – von der Analyse über die Strategie- und Zielfindung, bis hin zur Implementierung und Evaluation.

Gespickt mit vielen aktuellen Zahlen geht es in dem geballten Grundlagenwerk unter anderem um:

  • Social Media Handlungsfelder für Unternehmen (Marketing, PR, interne Kommunikation, Recruiting, Service und Support)
  • Social Media Organisation, Governance und Risiken
  • Personelle Ressourcen für Social Media
  • Zielgruppen
  • Corporate Blogs – Türöffner in eine neue Welt der Kommunikation
  • Social Media Guidelines / Monitoring / Erfolgsmessung
  • Typische rechtliche Herausforderungen für Social Media im Unternehmen
  • Checkliste für Unternehmen zum Social Media Einsatz
  • Best-Practice Beispiele

 Knapp 66 Prozent aller Unternehmen keine Ziele definiert

Wer nun denkt „Gähn, weiß ich alles schon“, dem sei gesagt: Die Praxis zeigt ein anderes Bild, wie auch aktuelle Zahlen von BITKOM deutlich machen.

So setzt zwar die Hälfte aller deutschen Unternehmen soziale Medien ein, allerdings betreiben nur 10 Prozent der kleinen und mittelgroßen Unternehmen Social Media Monitoring, nur 8 Prozent nutzen Social Media im Personal-Recruiting-Bereich und ganze 66 Prozent haben keine konkreten Ziele definiert– um nur einige Zahlen und Beispiele für verschenkte Potentiale zu nennen.

Mehr als ein nur Grund also, sich den Leitfaden Social Media eingehend zu Gemüte zu führen und die eigene Strategie im Social Web zu überdenken.

Praktisch: Checkliste und Best-Practice-Beispiele

Was mir an dem Wissenswerk besonders gut gefällt (neben den aktuellen Statistiken): Die erweiterte Auflage nimmt in einem Exkurs (ab Seite 36) auch Corporate Blogs unter die Lupe und deren Bedeutung als Türöffner in eine neue Welt der Kommunikation.

Zudem sorgen praktische Tipps (Checkliste) und Best-Practice Beispiele (ab Seite 52) für noch besseres Verständnis. Genauso wie übrigens der Exkurs zum Thema Shitstorm (Seite 31).

Fazit: Der Leitfaden ist ein wichtiges Werk für alle, die mit ihrem bzw. für ihr Unternehmen oder als Freiberufler im Social Web strategisch gut vorbereitet mitmischen und Business-Potentiale für sich ausschöpfen möchten. Infos, die das obendrein auch noch kostenlose Skript zur absoluten Pflichtlektüre machen.

Übrigens: 2010 erschien die erste Auflage des Leitfadens, die zu einer der am stärksten nachgefragten BITKOM-Publikationen gehört, wie Präsident Prof. Dieter Kempf im Vorwort des Skripts schreibt.

 » Der BITKOM Leitfaden Social Media zum Download

Weiterführende Informationen:

Kategorien

Über Ralph Günther

Ralph Blog Bild

Schnell, einfach und komplett online: So stellte ich mir als Versicherungsmakler den Abschluss einer Berufshaftpflicht für Freelancer und Selbständige vor.  Da kein Anbieter eine ansprechende Lösung hatte, setzte ich meine Idee 2008 selbst um und gründete die exali AG (damals exali GmbH). Über meine persönlichen Erfahrungen und Erkenntnisse schreibe ich auf dem RGBlog.

Über die exali AG

exali logo

Die exali AG mit Sitz in Augsburg ist der Spezialist für Berufshaftpflicht-versicherungen für Freelancer und Selbständige. Ein intuitiver Online-Rechner ermöglicht den Abschluss einer Berufshaftpflicht in unter 10 Minuten. Bei exali treiben wir die Digitalisierung der Versicherungsbranche jeden Tag ein weiteres Stück voran.

Alles rund um Chancen und Risiken im Business auf exali.de:

duong chung bKBhcQLcbg unsplash
Barrierefreie Website: Was bedeutet das neue Gesetz für Freelancer?
Die Barrierefreiheit für Websites ist künftig gesetzlich festgeschrieben. Wir betrachten im Artikel, welche Maßnahmen Unternehmen künftig ergreifen müssen. weiterlesen
kelly sikkema SkFdmKGxQ unsplash
Checkliste Projektvertrag: So sorgen Sie für eine gute Zusammenarbeit
Ein Projektvertrag bietet Sicherheit für alle Beteiligten – auch für Sie als Vermittlerin oder Vermittler von Projekten. Welche Punkte Sie unbedingt beachten sollten, lesen Sie im Artikel. weiterlesen
dimitri karastelev ZHFUYiaczY unsplash
Vertragsarten: So regeln Sie Projekte sicher
Welche Vertragsarten gibt es für Projekte? Und warum sollten auch Sie als Vermittlerin oder Vermittler sich damit auskennen? Unser Artikel klärt auf! weiterlesen
nasa QpbhSHj unsplash
Data Act: Diese Neuerungen bringt das europäische Datengesetz
Der Data Act ist in Kraft und bringt jede Menge neuer Vorgaben. Worauf Unternehmen sich einstellen müssen, lesen Sie im Artikel. weiterlesen

Schnell, einfach und komplett online: So stellte ich mir als Versicherungsmakler den Abschluss einer Berufshaftpflicht für Freelancer und Selbständige vor.  Da kein Anbieter eine ansprechende Lösung hatte, setzte ich meine Idee 2008 selbst um und gründete die exali AG (damals exali GmbH). Über meine persönlichen Erfahrungen und Erkenntnisse schreibe ich auf dem RGBlog.

Ralph Blog Bild
Ralph Blog Bild

Schnell, einfach und komplett online: So stellte ich mir als Versicherungsmakler den Abschluss einer Berufshaftpflicht für Freelancer und Selbständige vor.  Da kein Anbieter eine ansprechende Lösung hatte, setzte ich meine Idee 2008 selbst um und gründete die exali AG (damals exali GmbH). Über meine persönlichen Erfahrungen und Erkenntnisse schreibe ich auf dem RGBlog.

LogoBlog

Absicherung für Ihr Business ohne kompliziertes Versicherungs-Blabla und tonnenweise Papierkram? Das gibt’s bei exali. Wir sind seit 2008 der Makler für Ihre Berufshaftpflicht – und zwar europaweit! Bei uns schließen Sie Ihren Versicherungsschutz komplett online in Echtzeit ab. Wählen Sie aus maßgeschneiderten Lösungen zur Absicherung von Risiken in Ihrem Berufsfeld: von IT- und Engineering-Experten über Kreative und Medienschaffende bis hin zu Beratern und eCommerce-Anbietern. Mit frei wählbaren Zusatzbausteinen wächst Ihre Berufshaftpflicht mit Ihrem Business mit. Bei Fragen und im Schadenfall sind unsere Profis aus dem exali-Kundenservice persönlich für Sie da. Denn wir finden: Ein digitales Angebot und persönliche Betreuung gehören unbedingt zusammen. So können Sie sich ganz auf Ihr Business konzentrieren – die Risiko-Absicherung übernehmen wir.