In wenigen Schritten zum Erfolg: Warum jeder eine Stop-Doing-Liste haben sollte!

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on xing
XING
Share on linkedin
LinkedIn
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on pocket
Pocket
Share on email
Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on xing
Share on linkedin
Share on whatsapp
Share on telegram
Share on email

Wer kennt sie nicht, die berühmte To-Do-Liste – sie gilt als das Must-have für jeden Listenfan. Denn jeder erfolgreiche Unternehmer weiß: Organisation ist das A und O des Erfolges. Doch nun stellt ein neues Format die gewohnte Listenordnung gewaltig auf den Kopf und regt zum Umdenken an.

Punkt eins: Stop-Doing-Liste anlegen!
Punkt eins: Stop-Doing-Liste anlegen!

In meinem Webzuckerl dreht sich heute alles um die Frage „To Do or not To Do?“ und das Geheimnis um die Stop-Doing-Liste.

To Do or not To Do – das ist hier die Frage!

Erst neulich bin ich auf der Social-Media-Plattform Pinterest über einen Pin (so nennen sich Kurz-Artikel auf der virtuellen Pinnwand) gestolpert, in dem die sogenannte „To-Don‘t-Liste“ oder auch „Stop-Doing-Liste“ als das neue Muss für alle Listenfans vorgestellt wird. Die Schreiber vom Blog hubspot.com haben sich nämlich den Bestseller-Autor Tom Peters von In Search of Excellence (zu Deutsch „Auf der Suche nach Spitzenleistungen“) zum Vorbild genommen und sind zu dem Entschluss gekommen, dass die Don’ts doch eigentlich viel wichtiger sind als die To-Dos. Klingt komisch, ist aber ein Geheimtipp, den ich mit euch teilen möchte. Denn ich muss zugeben, dass ich auch ein großer Fan von To-Do-Listen bin, denn ich mag es einfach, strukturiert und mit einem Plan in den Tag zu starten (außerdem ist es immer ein gutes Gefühl, das Häkchen hinter einem Punkt zu setzen ;-)).

 

Productivity Trick To-Don

Wie listig!

Sinn und Zweck der Liste ist es nämlich, störende Zeitfresser durch die richtige Fragestellung aus dem beruflichen Alltag zu verbannen. Im Idealfall kann dann jeder mit Hilfe der To-Don´t-Liste produktiver und entspannter arbeiten. Also, ran an den Speck!

Deshalb habe ich mir bei einem Selbstversucht Fragen gestellt wie:

Mit welchen lästigen Aufgaben halte ich mich regelmäßig auf (oder besser gesagt zurück)?
Womit lasse ich mich in solchen Momenten gerne ablenken?
Zu welchen Tageszeiten bin ich besonders unproduktiv?

Die Fragen zu beantworten war gar nicht so leicht. Ich denke, am schwierigsten ist es für mich, sich auf einen Berg Mails zu stürzen, der sich im Postfach stapelt. Wenn ich erstmal dabei bin, ist die Arbeit schnell erledigt. Doch hier gilt, wie so oft im Leben, aller Anfang ist schwer. Ich lenke mich dann gerne mit unnötigen Kleinigkeiten ab, die ich so aus dem Handgelenk heraus erledigen kann.

Besonders stark tritt das bei mir auf, wenn die Konzentration am späten Nachmittag (wer kennt ihn nicht, den toten Punkt um 16:00 Uhr?!) nachlässt. Ja, eine Tücke im hektischen Berufsalltag: die Energie-Lücke nach dem Kaffee. Doch Moment! Damit habe ich ja schon einen Punkt meiner Stop-Doing-Liste: Keine wichtigen Aufgaben bis in den späten Nachmittag hinausschieben! Check.

Der Blog hubspot.com verpackt den neuen Trend gekonnt in einer kompakten und bunten Infografik. Insgesamt lassen sich hier noch viel mehr Leitfragen zur Stop-Doing-Liste finden, die eurem persönlichen Arbeitsumfeld einen ganz neuen Dreh verleihen. Ein Prozess, der kein Ende findet – aber Spaß macht! Und genau deshalb mache ich mich auch gleich wieder an meine ganz persönliche Stop-Doing-Liste für das anstehende Neujahr.

Weiterführende Informationen:

Kategorien

Über Ralph Günther

RGPortrait eckig final

Schnell, einfach und komplett online: So stellte ich mir als Versicherungsmakler den Abschluss einer Berufshaftpflicht für Freelancer und Selbständige vor.  Da kein Anbieter eine ansprechende Lösung hatte, setzte ich meine Idee 2008 selbst um und gründete die exali AG (damals exali GmbH). Über meine persönlichen Erfahrungen und Erkenntnisse schreibe ich auf dem RGBlog.

Über die exali AG

exali logo

Die exali AG mit Sitz in Augsburg ist der Spezialist für Berufshaftpflicht-versicherungen für Freelancer und Selbständige. Ein intuitiver Online-Rechner ermöglicht den Abschluss einer Berufshaftpflicht in unter 10 Minuten. Bei exali treiben wir die Digitalisierung der Versicherungsbranche jeden Tag ein weiteres Stück voran.

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on xing
XING
Share on linkedin
LinkedIn
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on pocket
Pocket
Share on email
Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on xing
Share on linkedin
Share on whatsapp
Share on telegram
Share on email

Alles rund um Chancen und Risiken im Business auf exali.de:

question
Berufshaftpflichtversicherung: Wer braucht eine und wer nicht?
Viele Halbwahrheiten und falsche Aussagen ranken sich rund um das Thema Berufshaftpflichtversicherung. Wir räumen damit auf und sagen Ihnen, wer eine braucht und wer nicht. weiterlesen
mert guller jFBWOaoS o unsplash
10 Tipps für mehr Nachhaltigkeit im Unternehmen
Grüne Suchmaschine, Ökostrom und ein nachhaltiges Geschäftskonto: In unserem Artikel erfahren Sie, wie Ihr Unternehmen mit wenig Aufwand nachhaltiger wird… weiterlesen
Etsy Haendler zugeschnitten
Auf Etsy durchstarten: Infos, Tipps und Risiken im Überblick
Etsy hat das neue Programm „Verkäufer-Star“ eingeführt, bei dem Händler:innen für ihren Etsy-Shop ein Banner erhalten und kostenlos in Marketing-Aktivitäten von Etsy… weiterlesen
OMT Interview Christina Miedl Artikelbild
Videoproduktion fürs Business: Interview Christina Miedl von Seokratie
Videos sind mittlerweile ein fester Bestandteil einer erfolgreichen Marketing-Strategie. Christina Miedl, Web Video Producerin bei Seokratie, gibt uns im Interview Tipps zur Videoproduktion fürs Business. weiterlesen

Schnell, einfach und komplett online: So stellte ich mir als Versicherungsmakler den Abschluss einer Berufshaftpflicht für Freelancer und Selbständige vor.  Da kein Anbieter eine ansprechende Lösung hatte, setzte ich meine Idee 2008 selbst um und gründete die exali AG (damals exali GmbH). Über meine persönlichen Erfahrungen und Erkenntnisse schreibe ich auf dem RGBlog.
RGPortrait eckig final

Schnell, einfach und komplett online: So stellte ich mir als Versicherungsmakler den Abschluss einer Berufshaftpflicht für Freelancer und Selbständige vor.  Da kein Anbieter eine ansprechende Lösung hatte, setzte ich meine Idee 2008 selbst um und gründete die exali AG (damals exali GmbH). Über meine persönlichen Erfahrungen und Erkenntnisse schreibe ich auf dem RGBlog.

Die exali AG mit Sitz in Augsburg ist der Spezialist für Berufshaftpflicht-versicherungen für Freelancer und Selbständige. Ein intuitiver Online-Rechner ermöglicht den Abschluss einer Berufshaftpflicht in unter 10 Minuten. Bei exali treiben wir die Digitalisierung der Versicherungsbranche jeden Tag ein weiteres Stück voran.