beratersprech.de: Köstlich amüsante Sprüche, an denen sich auch „Die Zeit“ ungefragt bedient hat (#Urheberrechtsverstoß)

Facebook
Twitter
XING
LinkedIn
WhatsApp
Pocket
Email

Das Thema Urheberrechtsverletzung scheint eine never ending story zu sein. Doch dass selbst der Zeitungsgigant „Die Zeit“ in diese rechtliche Stolperfalle tappt, hätte ich (vor allem, weil mit den großen Verlagen in puncto Copy & Paste selbst nicht gut Kirschen essen ist) so nicht erwartet. 🙂 Was ist passiert? Ein findiger Redakteur hatte wohl den großartigen Blog beratersprech.de entdeckt, mit den witzigsten Sprüchen seinen Artikel geschmückt und – ups – jegliche Art von Quellenangabe glatt vergessen. Natürlich weist das Impressum der Seite freundlich darauf hin, dass die Inhalte dem deutschen Urheberrecht unterliegen– und eine Verbreitung der Zustimmung des Autors bedarf… Aber vor der Stolperfalle Rechtsverletzung scheint wohl niemand gefeit zu sein… Das Schöne ist, dass ich bei dieser Recherche den „Beratersprech-Blog“ für mich entdeckt habe – ein definitives „Lese-Muss“.

paper

Warum Tom Hillenbrand, Initiator des „Beratersprech-Blogs“ nicht schlecht staunte, als er in der gedruckten Ausgabe der „Zeit“ seine Sprüche las und warum die (nicht nur Berater) zum Schmunzeln bringen: Mein Fundstück der Woche.

„Arme Würstchen, die fremde Federn verwursten, betreiben Würstchenjournalismus …“

Journalist Detlef Guertler berichtet im Artikel „Würstchenjournalismus“ des taz-Blogs über die ganze Geschichte des Zitierens der „Zeit“ ohne Zitatrecht-Achtung.

Dabei bezieht er sich auf die Glosse von beratersprech-Initiator Thomas Hillenbrand, in der er einen imaginären Zeit-Redakteur sich selbst fragen lies, wie das denn so ist mit dem Copyright – vor allem, wenn man bei einem Verlag beschäftigt sei, der „relativ humorfrei“ sei, was eigene Inhalte anginge. Amüsante Lesekost. 🙂

P.S.: Die Glosse selbst ist im Netz gerade leider nicht mehr verfügbar, weil Thomas Hillenbrand kürzlich das komplette Backend abgerauscht ist, wie er mir am Telefon erzählt hat.

Nicht nur für Consultants: Der Blog „Beratersprech“

Doch jetzt zum eigentlichen Spaß an der Freude. Frei nach dem Motto: „Berater sprechen kein Deutsch. Berater sprechen Beratersprech.“ Werden auf beratersprech.de kuriose Sprüche gesammelt – so tatsächlich gesagt und gehört im deutschen (Consulting-) Büroalltag.

Ich lasse die folgenden von der Seite zitierten Sprüche einfach wirken (da wo sie herkommen, gibt es noch viele mehr):

  • „Sorry, hab‘ nur high-priority-actionables auf dem Screen. Für den Rest bin ich zu tight getaktet.“
  • „Das Topic bitte eng beobachten, monitoren und reliable forecasten.“
  • „Wo ist der Assistant Deputy Vice President für dry canned foods?“
  • “Es reicht nicht mehr, die competition zu leapfroggen. Wir müssen die distributors disrupten.“
  • „Wir müssen die Präsenzkultur wieder enforcen. Mit so einer Skeleton Crew kann ich nicht performen!“

Übrigens: Die habe ich nicht einfach so übernommen, sondern nett um Erlaubnis gefragt! 🙂

Fazit: Das Beispiel zeigt wieder einmal, dass die Stolperfalle Urheberrecht wirklich Jeden erwischen kann – selbst die Zeitungsverlagsgröße „Die Zeit“. Im allgemeinen Bewusstsein scheint immer noch nicht durchgedrungen zu sein, dass Web-Inhalte demselben Urheberrecht unterliegen, wie gedruckte Erzeugnisse. Deswegen unbedingt immer das gute alte Zitatrecht beachten!
Doch wäre den Kollegen der „Zeit“ dieser Fauxpas nicht passiert, wäre der Blog „Beratersprech“ an mir (und Euch) vorbei gegangen – was zu schade gewesen wäre. Deshalb: Viel Spaß beim Stöbern und vielleicht auch Wiedererkennen des einen oder anderen Spruchs. 🙂

Übrigens: Im Gespräch hat mir Thomas Hillenbrand erzählt, dass sich die „Zeit“ mittlerweile bei ihm entschuldigt und nachträglich auf sein Copyright hingewiesen hat. Auf die angebotene Schadenersatzzahlung hat er verzichtet – ihm ging es um`s Prinzip, dass Inhalte nicht einfach ohne Nachwies übernommen werden, wie er sagt: „Ich habe kein Problem damit, wen man mich zitiert. Der Spaß und das Communitiybuilding stehen im Vordergrund.“
Finde ich stark von ihm!

Weiterführende Informationen

Kategorien

Über Ralph Günther

RGPortrait eckig final

Schnell, einfach und komplett online: So stellte ich mir als Versicherungsmakler den Abschluss einer Berufshaftpflicht für Freelancer und Selbständige vor.  Da kein Anbieter eine ansprechende Lösung hatte, setzte ich meine Idee 2008 selbst um und gründete die exali AG (damals exali GmbH). Über meine persönlichen Erfahrungen und Erkenntnisse schreibe ich auf dem RGBlog.

Über die exali AG

exali logo

Die exali AG mit Sitz in Augsburg ist der Spezialist für Berufshaftpflicht-versicherungen für Freelancer und Selbständige. Ein intuitiver Online-Rechner ermöglicht den Abschluss einer Berufshaftpflicht in unter 10 Minuten. Bei exali treiben wir die Digitalisierung der Versicherungsbranche jeden Tag ein weiteres Stück voran.

Facebook
Twitter
XING
LinkedIn
WhatsApp
Pocket
Email

Alles rund um Chancen und Risiken im Business auf exali.de:

dsgvo gefe
DSGVO-Gesetze im Internet: Die wichtigsten Urteile und Risiken
Welche Regelungen gelten beim Datentransfer in Drittländer? Was muss eine DSGVO-konforme Webseite enthalten? Was gibt es hinsichtlich der DSGVO bei Newsletter oder Social Media zu beachten? Diese… weiterlesen
email gecdff
Newsletter-Abmeldung verhindern: So halten Sie Ihre Abonnent:innen
Newsletter-Abmeldungen verhindern: Wir zeigen Ihnen die fünf häufigsten Gründe, aus denen sich Abonnent:innen vom Newsletter abmelden und wie Sie sie doch noch umstimmen können. weiterlesen
cybersecurity gcdfffef
Cybercrime: Business-Risiko Cyber-Erpressung
Laut einer aktuellen Studie des BSI bleibt Ransomware weiterhin die Top-Bedrohung für Unternehmen. Wie Sie Ihr Business schützen können, haben wir in diesem Artikel für Sie zusammengefasst: weiterlesen
wordpress
Content-Kooperationen: Chancen und Risiken für Ihr Business
Eine Content-Kooperation bietet viele Vorteile: Mehr Reichweite, mehr Traffic, Verbesserung des SEO-Rankings und möglicherweise auch neue Kundschaft. Wir verraten Ihnen, wie eine Content-Kooperation… weiterlesen

Schnell, einfach und komplett online: So stellte ich mir als Versicherungsmakler den Abschluss einer Berufshaftpflicht für Freelancer und Selbständige vor.  Da kein Anbieter eine ansprechende Lösung hatte, setzte ich meine Idee 2008 selbst um und gründete die exali AG (damals exali GmbH). Über meine persönlichen Erfahrungen und Erkenntnisse schreibe ich auf dem RGBlog.
RGPortrait eckig final

Schnell, einfach und komplett online: So stellte ich mir als Versicherungsmakler den Abschluss einer Berufshaftpflicht für Freelancer und Selbständige vor.  Da kein Anbieter eine ansprechende Lösung hatte, setzte ich meine Idee 2008 selbst um und gründete die exali AG (damals exali GmbH). Über meine persönlichen Erfahrungen und Erkenntnisse schreibe ich auf dem RGBlog.

LogoBlog

Die exali AG mit Sitz in Augsburg ist der Spezialist für Berufshaftpflicht-versicherungen für Freelancer und Selbständige. Ein intuitiver Online-Rechner ermöglicht den Abschluss einer Berufshaftpflicht in unter 10 Minuten. Bei exali treiben wir die Digitalisierung der Versicherungsbranche jeden Tag ein weiteres Stück voran.