Dumm und Dümmer? Geschichten, die Admins in die Verzweiflung treiben

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on xing
XING
Share on linkedin
LinkedIn
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on pocket
Pocket
Share on email
Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on xing
Share on linkedin
Share on whatsapp
Share on telegram
Share on email

Ein Anruf beim IT-Administratoren kostet immer auch ein bisschen Überwindung: Ist wirklich etwas kaputt, oder bin ich nur zu blöd, selbst auf die Lösung meines Computerproblems zu kommen? Wenn dann tatsächlich was repariert werden kann, ist die Erleichterung und Dankbarkeit groß – doch wenn nicht, wird es sehr schnell peinlich. Wenn Admins aus dem Nähkästchen plaudern und man nicht mehr weiß, ob man lachen oder weinen soll…

Bei manchen Nutzern braucht der Admin Nerven aus Stahl.
Bei manchen Nutzern braucht der Admin Nerven aus Stahl.

Mein Fundstück der Woche ist ein Sammelsurium skurriler Geschichten aus dem Helpdesk – und hilft vielleicht all denen, die noch nicht über ihren letzten peinlichen Anruf beim IT-Administrator hinweggekommen sind. 🙂 

DAU – Der dümmste anzunehmende User

Computerwoche-Redakteurin Alexandra Mesmer suchte unter dem Stichwort „DAU – Der dümmste anzunehmende User“ skurrile Geschichten aus dem Alltag von IT-Administratoren und hat die besten Geschichten in ihrem Artikel „Was Admins Nerven kostet“ zusammengefasst. Die eingeschickten Storys sind so haarsträubend, dass ich sie euch nicht vorenthalten wollte.

Schreiben will gelernt sein

Dümmer geht ja bekanntlich immer, aber darauf wäre ich nie gekommen: Seinen eigenen Namen schreiben – das kann wohl jedes Kindergartenkind. Dachte ich zumindest, denn ein Nutzer war der festen Überzeugung, sein Account sei kaputt und raubte deswegen seinem zuständigen Admin den letzten Nerv. Netzwerkverbindung ist gecheckt, Passwort wird mehrmals zurückgesetzt – alles ohne Erfolg. Bis der ITler dann selbst im Büro vorbeischaut und bemerkt, dass der Anwender ständig seinen Benutzernamen – seinen eigenen Vornamen! – falsch eintippt. Da fehlen einem echt die Worte…

Einsicht ist nicht jedermanns Stärke

5 GB Daten auf einen 512 MB-USB-Stick zu speichern ist ein unlösbares Unterfangen, so viel steht fest. Wem die Dimensionen des eigenen Speichermediums aber nicht ganz vertraut sind und sich deswegen an die hauseigene IT-Abteilung wendet, läuft Gefahr, sich einige hämische Kommentare deswegen einzufangen. Doch wer den Administratoren dann nicht glauben will, dass sein Vorhaben unmöglich ist und den ITlern dann vorwirft, keine Ahnung von ihrem Job zu haben, der hat nichts anderes verdient als Hohn und Spott.

Das Beste an der Geschichte: als der Nutzer dann wütend über die Unfähigkeit seiner Kollegen wieder abzieht, konnte er das Problem dann tatsächlich auch noch alleine lösen! Statt die kompletten Dateien auf seinen USB stick zu ziehen, kopierte er einfach nur die Verknüpfung – und siehe da: kaum Speicherplatz wurde verbraucht! Komisch nur, dass er die Daten von einem anderen Rechner aus nicht mehr abrufen kann…

Das Beste kommt erst noch

Die besten Storys hab ich euch jetzt natürlich noch nicht verraten – so viel sei aber schon mal gesagt: Es wird noch viel besser! Wer wissen will, warum Papier und Stift nicht das Wichtigste ist, wenn man beim Computer-Support anruft oder warum einfach-mal-den-Stecker-ziehen niemals die beste Lösung sind, der sollte den Artikel unbedingt mal lesen. 🙂

Fazit: Wer den letzten Fauxpas beim eigenen Admin noch nicht ganz vergessen hat oder wer dringend mal wieder einen Lacher braucht, dem empfehle ich dringend diesen Artikel zu lesen. Neben dem Genuss, seine Schadenfreude über die Dummheit anderer Menschen auszukosten, zeigt der Artikel auch die Kreativität anderer Leute auf. Auf sowas wärt ihr sicher nie gekommen! 🙂

Weiterführende Informationen:

Kategorien

Über Ralph Günther

RGPortrait eckig final

Schnell, einfach und komplett online: So stellte ich mir als Versicherungsmakler den Abschluss einer Berufshaftpflicht für Freelancer und Selbständige vor.  Da kein Anbieter eine ansprechende Lösung hatte, setzte ich meine Idee 2008 selbst um und gründete die exali AG (damals exali GmbH). Über meine persönlichen Erfahrungen und Erkenntnisse schreibe ich auf dem RGBlog.

Über die exali AG

exali logo

Die exali AG mit Sitz in Augsburg ist der Spezialist für Berufshaftpflicht-versicherungen für Freelancer und Selbständige. Ein intuitiver Online-Rechner ermöglicht den Abschluss einer Berufshaftpflicht in unter 10 Minuten. Bei exali treiben wir die Digitalisierung der Versicherungsbranche jeden Tag ein weiteres Stück voran.

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on xing
XING
Share on linkedin
LinkedIn
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on pocket
Pocket
Share on email
Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on xing
Share on linkedin
Share on whatsapp
Share on telegram
Share on email

Alles rund um Chancen und Risiken im Business auf exali.de:

question
Berufshaftpflichtversicherung: Wer braucht eine und wer nicht?
Viele Halbwahrheiten und falsche Aussagen ranken sich rund um das Thema Berufshaftpflichtversicherung. Wir räumen damit auf und sagen Ihnen, wer eine braucht und wer nicht. weiterlesen
mert guller jFBWOaoS o unsplash
10 Tipps für mehr Nachhaltigkeit im Unternehmen
Grüne Suchmaschine, Ökostrom und ein nachhaltiges Geschäftskonto: In unserem Artikel erfahren Sie, wie Ihr Unternehmen mit wenig Aufwand nachhaltiger wird… weiterlesen
Etsy Haendler zugeschnitten
Auf Etsy durchstarten: Infos, Tipps und Risiken im Überblick
Etsy hat das neue Programm „Verkäufer-Star“ eingeführt, bei dem Händler:innen für ihren Etsy-Shop ein Banner erhalten und kostenlos in Marketing-Aktivitäten von Etsy… weiterlesen
OMT Interview Christina Miedl Artikelbild
Videoproduktion fürs Business: Interview Christina Miedl von Seokratie
Videos sind mittlerweile ein fester Bestandteil einer erfolgreichen Marketing-Strategie. Christina Miedl, Web Video Producerin bei Seokratie, gibt uns im Interview Tipps zur Videoproduktion fürs Business. weiterlesen

Schnell, einfach und komplett online: So stellte ich mir als Versicherungsmakler den Abschluss einer Berufshaftpflicht für Freelancer und Selbständige vor.  Da kein Anbieter eine ansprechende Lösung hatte, setzte ich meine Idee 2008 selbst um und gründete die exali AG (damals exali GmbH). Über meine persönlichen Erfahrungen und Erkenntnisse schreibe ich auf dem RGBlog.
RGPortrait eckig final

Schnell, einfach und komplett online: So stellte ich mir als Versicherungsmakler den Abschluss einer Berufshaftpflicht für Freelancer und Selbständige vor.  Da kein Anbieter eine ansprechende Lösung hatte, setzte ich meine Idee 2008 selbst um und gründete die exali AG (damals exali GmbH). Über meine persönlichen Erfahrungen und Erkenntnisse schreibe ich auf dem RGBlog.

Die exali AG mit Sitz in Augsburg ist der Spezialist für Berufshaftpflicht-versicherungen für Freelancer und Selbständige. Ein intuitiver Online-Rechner ermöglicht den Abschluss einer Berufshaftpflicht in unter 10 Minuten. Bei exali treiben wir die Digitalisierung der Versicherungsbranche jeden Tag ein weiteres Stück voran.