Studie: Der IT-Projektmarkt gönnt sich eine Verschnaufpause

Facebook
Twitter
XING
LinkedIn
WhatsApp
Pocket
Email

Selbständige ITler leben seit einiger Zeit wirklich komfortabel. Auftragszahlen und Honorare haben Stück für Stück immer neue Bestwerte erreicht. Wer stets steil bergauf wandert, braucht auch ab und an mal eine Pause, so auch der IT-Projektmarkt. Eine ganz aktuelle Studie zum Geschäftsjahr 2016 macht trotz Negativtrend Mut für die kommenden Monate.

Nicht jammern! Die Zahlen sind noch immer gut.
Nicht jammern! Die Zahlen sind noch immer gut.

Für alle IT-Experten nehme ich mir heute mal die Zwischenbilanz der SOLCOM Marktstudie 2016 vor.

IT-Markt schwächelt leicht

Der Technologiedienstleister SOLCOM hat für seine alljährliche Marktstudie eine Zwischenbilanz veröffentlicht, für die knapp 500 ITler aus dem Nähkästchen geplaudert haben. Und das Ergebnis macht auf den ersten Blick ein wenig Bauchschmerzen, denn ein paar wichtige Themenbereiche weisen einen Negativtrend auf. So zum Beispiel die Projektauslastung. Im Vergleich zum ersten Halbjahr 2015 sind weniger IT-Freiberufler voll ausgelastet. Zusammengerechnet haben aber immerhin noch 77,3 Prozent der ITler eine Projektauslastung von über 50 Prozent.

Frage: Wie war Ihre Projektauslastung im ersten Halbjahr?

Kleiner Rückgang aber kein Grund zur Panik. Im Vergleichszeitraum 2015 waren mehr ITler gut bzw. sehr gut ausgelastet.
Kleiner Rückgang aber kein Grund zur Panik. Im Vergleichszeitraum 2015 waren mehr ITler gut bzw. sehr gut ausgelastet.

Generell sind ITler in diesem Jahr offensichtlich weniger optimistisch als noch im Vorjahr. 2015 waren sich 29,1 Prozent der Umfrageteilnehmer absolut sicher, dass ihr damals aktuelles Projekt verlängert werde. 2016 sind sich 18,5 Prozent der befragten „absolut sicher“, doch auch wenn ein leichter Rückgang zum Vorjahr zu sehen ist, ist das Ergebnis noch immer auf sehr hohem Niveau. Denn 45,8 Prozent der Umfrageteilnehmer sind sich in diesem Jahr immerhin noch „relativ sicher“, dass ihr aktuelles Projekt verlängert wird.

Auch bei der Stundensatzentwicklung gibt es einen kleinen Dämpfer – allerding auf hohem Niveau. 2015 haben noch 45,2 Prozent der Befragten angegeben, dass ihre Stundensätze sich im Vergleich zum Vorjahr erhöht haben, in der aktuellen Befragung sind es 22,3 Prozent.

Frage: Wie haben sich Ihrer Meinung nach die Stundensätze gegenüber dem Vorjahreszeitraum entwickelt?

Die Stundensätze sind 2016 überwiegend auf gleichem Niveau zum Vorjahr geblieben
Die Stundensätze sind 2016 überwiegend auf gleichem Niveau zum Vorjahr geblieben

Die Zwischenbilanz der SOLCOM Studie zeigt noch immer, dass der IT-Markt auf sehr gesunden Beinen steht, auch wenn die Zahlen nicht ganz so fulminant ausfallen wie im vergangenen Jahr. IT-Experten brauchen nach wie vor wohl keine großen Zukunftssorgen zu haben. Das Auftragszahlenniveau reicht noch immer locker aus, um andere Branchen vor Neid erblassen zu lassen.

Wer alle Details, Zahlen und Grafiken der Studie sehen möchte, kann sie hier als PDF-Version downloaden.

Weiterführende Informationen:

Kategorien

Über Ralph Günther

RGPortrait eckig final

Schnell, einfach und komplett online: So stellte ich mir als Versicherungsmakler den Abschluss einer Berufshaftpflicht für Freelancer und Selbständige vor.  Da kein Anbieter eine ansprechende Lösung hatte, setzte ich meine Idee 2008 selbst um und gründete die exali AG (damals exali GmbH). Über meine persönlichen Erfahrungen und Erkenntnisse schreibe ich auf dem RGBlog.

Über die exali AG

exali logo

Die exali AG mit Sitz in Augsburg ist der Spezialist für Berufshaftpflicht-versicherungen für Freelancer und Selbständige. Ein intuitiver Online-Rechner ermöglicht den Abschluss einer Berufshaftpflicht in unter 10 Minuten. Bei exali treiben wir die Digitalisierung der Versicherungsbranche jeden Tag ein weiteres Stück voran.

Facebook
Twitter
XING
LinkedIn
WhatsApp
Pocket
Email

Alles rund um Chancen und Risiken im Business auf exali.de:

dsgvo gefe
DSGVO-Gesetze im Internet: Die wichtigsten Urteile und Risiken
Welche Regelungen gelten beim Datentransfer in Drittländer? Was muss eine DSGVO-konforme Webseite enthalten? Was gibt es hinsichtlich der DSGVO bei Newsletter oder Social Media zu beachten? Diese… weiterlesen
email gecdff
Newsletter-Abmeldung verhindern: So halten Sie Ihre Abonnent:innen
Newsletter-Abmeldungen verhindern: Wir zeigen Ihnen die fünf häufigsten Gründe, aus denen sich Abonnent:innen vom Newsletter abmelden und wie Sie sie doch noch umstimmen können. weiterlesen
cybersecurity gcdfffef
Cybercrime: Business-Risiko Cyber-Erpressung
Laut einer aktuellen Studie des BSI bleibt Ransomware weiterhin die Top-Bedrohung für Unternehmen. Wie Sie Ihr Business schützen können, haben wir in diesem Artikel für Sie zusammengefasst: weiterlesen
wordpress
Content-Kooperationen: Chancen und Risiken für Ihr Business
Eine Content-Kooperation bietet viele Vorteile: Mehr Reichweite, mehr Traffic, Verbesserung des SEO-Rankings und möglicherweise auch neue Kundschaft. Wir verraten Ihnen, wie eine Content-Kooperation… weiterlesen

Schnell, einfach und komplett online: So stellte ich mir als Versicherungsmakler den Abschluss einer Berufshaftpflicht für Freelancer und Selbständige vor.  Da kein Anbieter eine ansprechende Lösung hatte, setzte ich meine Idee 2008 selbst um und gründete die exali AG (damals exali GmbH). Über meine persönlichen Erfahrungen und Erkenntnisse schreibe ich auf dem RGBlog.
RGPortrait eckig final

Schnell, einfach und komplett online: So stellte ich mir als Versicherungsmakler den Abschluss einer Berufshaftpflicht für Freelancer und Selbständige vor.  Da kein Anbieter eine ansprechende Lösung hatte, setzte ich meine Idee 2008 selbst um und gründete die exali AG (damals exali GmbH). Über meine persönlichen Erfahrungen und Erkenntnisse schreibe ich auf dem RGBlog.

LogoBlog

Die exali AG mit Sitz in Augsburg ist der Spezialist für Berufshaftpflicht-versicherungen für Freelancer und Selbständige. Ein intuitiver Online-Rechner ermöglicht den Abschluss einer Berufshaftpflicht in unter 10 Minuten. Bei exali treiben wir die Digitalisierung der Versicherungsbranche jeden Tag ein weiteres Stück voran.