Fragen an Siri & Co werden immer beliebter

Mega-Trend „Sprachsuche“: So passt ihr eure SEO an!

Facebook
Twitter
XING
LinkedIn
WhatsApp
Pocket
Email

Alexa, Cortana, Siri… die Damen sind sehr hilfreich, denn dank der Sprachfunktionen von Amazon, Microsoft, Apple und Co. können wir mit unseren Smartphones und Laptops kommunizieren, ohne ein einziges Wort zu tippen. Wir können unser Anliegen ganz einfach sagen. Mich begeistert das schon lange! Bei meiner Recherche bin ich auf eine Statistik aus den USA gestoßen, die erklärt, wie die Sprachsuche SEO beeinflusst und welche Chancen sie fürs Business bietet…

„Siri, wie wird das Wetter heute“ - Die Sprachsuchfunktion wird nicht nur immer beliebter, sondern hat auch Einfluss auf SEO.
„Siri, wie wird das Wetter heute“ – Die Sprachsuchfunktion wird nicht nur immer beliebter, sondern hat auch Einfluss auf SEO.

…die Zusammenfassung dazu gibt’s in meinem Fundstück der Woche!

Sprachfunktion: Wonach suchen die Nutzer?

Die Sprachfunktion hat sozusagen schon fast Tradition, bereits 1961 hat IBM die „IBM Shoebox“ präsentiert. Die erkannte ganze 16 Wörter und Ziffern. Gut, das ist kaum vergleichbar mit dem, was die Sprachfunktion heute alles kann: Smartphone-Benutzer oder Besitzer eines Smart Speaker können per Sprachfunktion nach dem Wetter fragen, Essen bestellen und die Route zu einem unbekannten Ziel planen oder Musik abspielen, einen Termin in den Kalender eintragen und sich nach den aktuellen Fußballergebnissen erkundigen. Alles ist möglich ;-).

Aus der Graphik „106 Quick and Fascinating Voice Search Facts & Stats“ der US-amerikanischen Agentur „seotribunal.com“ geht hervor, dass Smartphone-Nutzer dreimal mehr über die Sprachfunktion suchen, als über das Eintippen auf der Tastatur! Der Großteil der Benutzer, nämlich 60 Prozent, verwenden die Sprachfunktion, um online nach Antworten auf ihre alltäglichen Fragen zu suchen. Die User suchen dabei auch nach Informationen zu Unternehmen und Geschäften (39 Prozent), Events (42 Prozent) und Kundenservice (38 Prozent). Der Grund, warum so viele Nutzer die Sprachfunktion verwenden, ist schnell gefunden: Es ist einfach praktisch, spart lästiges Tippen und sorgt sogar für schnellere Suchergebnisse! Deshalb ist es auch nicht überraschend, dass mehr als 50 Prozent der Nutzer die Sprachfunktion verwenden, während sie Auto fahren.

Von der Sprachaufnahme zum Suchergebnis – So funktioniert die Sprachsuche

Das Zauberwort, das von der Sprachaufnahme zum Suchergebnis führt, heißt Natural Language Processing (NLP). Dabei wird die Sprache per Mikrofon aufgenommen und in einen Text umgewandelt. Danach folgen mehrere Analyseschritte: Die Sprache wird in einzelne Satz- und Wortbestandteile zerlegt (lexikalische Analyse). Dann folgt eine grammatikalische Bestimmung der einzelnen Wörter (syntaktische Analyse). Daraus wird die Bedeutung aus Sätzen und Satzteilen bestimmt (semantische Analyse), die dann letztlich zur Beurteilung der Satzzusammenhänge führt. Die werden dann an eine Suchmaschine weitergeleitet, um nach der eingesprochenen Information zu suchen –  und der User erhält sein Ergebnis. Hinter diesem Prozess steckt meist eine Künstliche Intelligenz.

6 SEO-Tipps für die Sprachsuche

Und genau hier kommt die Suchmaschinenoptimierung (SEO) ins Spiel: Je besser eure Texte an die Sprachfunktion angepasst sind, desto besser werdet ihr auch gefunden! Und das funktioniert laut „SEO Tribunal“ so:

  1. Eure Seite muss so konzipiert sein, dass sie möglichst schnell lädt. Eine an Sprachsuche angepasste Seite sollte innerhalb von 4,6 Sekunden laden.
  2. Die Seite muss über HTTPS gesichert sein, denn diese Seiten werden von Google favorisiert: 70,4 Prozent der Google Suchergebnisse sind über HTTPS gesichert.
  3. Längere Inhalte werden besser von der Sprachsuche gefunden, da dadurch die Wahrscheinlichkeit eines Treffers erheblich höher ist als bei kurzen Inhalten.
  4. Legt FAQ-Seiten an! Denn die haben bereits das perfekte Format (Frage und Antwort). Die meisten User stellen über die Spracheingabe eine Frage, die Google dann mit Glück in euren FAQs findet.
  5. Auch das Google-Ranking entscheidet darüber, welche Seite bei der Sprachsuche ausgegeben wird. Laut Statistik stammen knapp 75 Prozent der Treffer aus den Top 3 im Ranking.
  6. Optimiert eure Seite für die mobile Nutzung, denn der höchste Anteil an Sprachsuchen kommt von Nutzern mit einem mobilen Endgerät.

Sprachfunktion verändert SEO in der Zukunft noch mehr

Im Jahr 2020 sollen bereits 50 Prozent aller Suchen über die Sprachfunktion laufen. Damit könnte sich SEO in der Zukunft sehr verändern. Content muss sich also in Zukunft auch an die Sprachsuche anpassen. Das könnte bedeuten, dass Texte immer umgangssprachlichere Keywords enthalten. Wer gefunden werden will, muss sich eben anpassen ;-).

Für alle, die es gerne detaillierter haben, habe ich hier noch die gesamte Graphik, ganz ohne danach suchen zu müssen :-):

106 Quick and Fascinating Voice Search Facts & Stats

Weitere interessante Artikel:

 

Kategorien

Über Ralph Günther

RGPortrait eckig final

Schnell, einfach und komplett online: So stellte ich mir als Versicherungsmakler den Abschluss einer Berufshaftpflicht für Freelancer und Selbständige vor.  Da kein Anbieter eine ansprechende Lösung hatte, setzte ich meine Idee 2008 selbst um und gründete die exali AG (damals exali GmbH). Über meine persönlichen Erfahrungen und Erkenntnisse schreibe ich auf dem RGBlog.

Über die exali AG

exali logo

Die exali AG mit Sitz in Augsburg ist der Spezialist für Berufshaftpflicht-versicherungen für Freelancer und Selbständige. Ein intuitiver Online-Rechner ermöglicht den Abschluss einer Berufshaftpflicht in unter 10 Minuten. Bei exali treiben wir die Digitalisierung der Versicherungsbranche jeden Tag ein weiteres Stück voran.

Facebook
Twitter
XING
LinkedIn
WhatsApp
Pocket
Email

Alles rund um Chancen und Risiken im Business auf exali.de:

chris gallagher pZiAMAuFzvs unsplash
Wasserschaden in gemieteten Büroräumen – ein echter exali-Schadenfall
Beim Auszug aus ihren gemieteten Büroräumen fielen einer Agenturinhaberin Schäden am Parkett auf. Wer am Ende für den Mietsachschaden aufkommen musste, lesen Sie im aktuellen Schadenfall. weiterlesen
business card
Was gehört ins Impressum? Diese Pflichtangaben müssen Sie machen!
Ein Impressum ist Pflicht für alle, die eine geschäftliche Website betreiben. Welche Vorgaben Sie beachten müssen und welche Risiken Ihnen begegnen, verraten wir im aktuellen Artikel. weiterlesen
markus winkler XfSFjcwGh unsplash
Abmahnung! Portalbetreiber nutzt Markenlogo ohne Einverständnis
Ein Portalbetreiber nutzte die Wort-Bild-Marke einer bekannten Supermarktkette auf seiner Seite. Das brachte ihm eine Schadenersatzforderung im vierstelligen Bereich ein. weiterlesen
tamara gak GWbIHTVT unsplash
CC-Lizenzen im Überblick: Finden Sie die richtige Lizenz für Ihr Projekt
Wenn Sie fremde Inhalte nutzen oder eigene verbreiten wollen, sind CC-Lizenzen eine Alternative zu klassischen Verträgen. Wie das funktioniert und was das bringt, erfahren Sie im Artikel. weiterlesen

Schnell, einfach und komplett online: So stellte ich mir als Versicherungsmakler den Abschluss einer Berufshaftpflicht für Freelancer und Selbständige vor.  Da kein Anbieter eine ansprechende Lösung hatte, setzte ich meine Idee 2008 selbst um und gründete die exali AG (damals exali GmbH). Über meine persönlichen Erfahrungen und Erkenntnisse schreibe ich auf dem RGBlog.
RGPortrait eckig final

Schnell, einfach und komplett online: So stellte ich mir als Versicherungsmakler den Abschluss einer Berufshaftpflicht für Freelancer und Selbständige vor.  Da kein Anbieter eine ansprechende Lösung hatte, setzte ich meine Idee 2008 selbst um und gründete die exali AG (damals exali GmbH). Über meine persönlichen Erfahrungen und Erkenntnisse schreibe ich auf dem RGBlog.

LogoBlog

Die exali AG mit Sitz in Augsburg ist der Spezialist für Berufshaftpflicht-versicherungen für Freelancer und Selbständige. Ein intuitiver Online-Rechner ermöglicht den Abschluss einer Berufshaftpflicht in unter 10 Minuten. Bei exali treiben wir die Digitalisierung der Versicherungsbranche jeden Tag ein weiteres Stück voran.