Praxishandbuch zum Download: IT- und Informationssicherheit für KMU und Freiberufler

Facebook
Twitter
XING
LinkedIn
WhatsApp
Pocket
Email

Das Arbeiten mit digital vernetzen Infrastrukturen, Social Media- und anderen Kanälen im Internet sowie mobilen Endgeräten gehört heute zum alltäglichen Geschäftsprozess von Freiberuflern und Unternehmen dazu, wie noch vor einigen Jahren der gute alte „Fernsprecher“. Da geht es mir nicht viel anderes, als allen anderen auch. Doch mit den vielen neuen Möglichkeiten sind auch die Herausforderungen und die Unsicherheit gewachsen – ganz abgesehen von den neuen Gefahrenpotentialen.

programming

Grund genug, dann und wann auf das Wissen von Experten zurückzugreifen, die über Risiken und Chancen aufklären – wie ich es auch auf meinem Blog umsetzen will. Zum Beispiel mit dieser Empfehlung: Das Praxishandbuch IT- und Informationssicherheit bündelt auf 326 Seiten viele aktuelle Infos und Hilfestellungen zum Thema. Mein Fundstück der Woche.

Hohes Sicherheitsniveau versus Geschäftsalltag

Seit fünf Jahren hat sich das Netzwerk Elektronischer Geschäftsverkehr (NEG) – eine Förderinitiative des Bundesministeriums für Wirtschaft und Technologie (BMWi) – auf die Fahne geschrieben, kostenloses Infomaterial zum Thema IT- und Informationssicherheit zur Verfügung zu stellen. Der Grund: In der Praxis besteht einiges an Aufklärungsbedarf.

So stellten die Verantwortlichen erst in diesem Jahr bei der Umfrage „Netz- und Informationssicherheit in Unternehmen 2011“ fest, dass allein zwischen Januar und Mai 2011 7,6 Prozent der Befragten Opfer einer erfolgreichen digitalen Attacke wurden. Konkrete Ursachen für den Angriff konnte fast die Hälfte der Opfer allerdings nicht identifizieren….

Der 326 Seiten starke Sammelband des BMWi/NEG-Verbundprojekt „Sichere E-Geschäftsprozesse in KMU und Handwerk“ will Wissens- bzw. Sicherheitslücken entgegensteuern.

Das Praxishandbuch IT- und Informationssicherheit ist dabei nah am beruflichen Alltag: Viele Hilfestellungen zeigen, wie  ein hohes Sicherheitsniveau auch ohne großen zeitlichen und personellen Aufwand und ohne spezifisches Know-How umgesetzt werden kann. Dazu gibt es am Ende jedes Kapitels eine konkrete Handlungsanleitung.

Von der Mitarbeitersensibilisierung über Datensicherung bis hin zur Online-Transaktion

In den insgesamt 7 Kapiteln geht es vom Basisschutz über Datensicherung, Mitarbeitersensibilisierung, sichere E-Mail-Kommunikation und Online-Transaktionen bis hin zu Sicherheitsaspekten bei der Nutzung von Social Media und mobilen Endgeräten.

  • Themenfokus IT-Sicherheit – Vorsorge und Nachsorge: Im ersten Kapitel wird der Leser in das Thema eingefügt – dazu gehören unter anderem Infos zum Thema „Basisschutz für den PC“, „Hilfe beim Virenbefall“ und Antworten auf die Frage „Was tun bei Systemausfall?“.
  • Themenfokus Datensicherung: Das Thema Datensicherung steht im zweiten Kapitel im Fokus. Eine Checkliste zeigt, ob die eigenen Daten auch tatsächlich sicher gespeichert und gelöscht werden – und wie man sich im Ernstfall (Stichwort: Notfallmanagement) verhalten sollte.
  • Themenfokus Sensibilisierung der Mitarbeiter und Passwortschutz: Das dritte Kapitel wartet mit vielen Tipps und Informationen auf, wie die eigenen Mitarbeiter für das Thema sensibilisiert werden können – und bietet eine Checkliste zur Erstellung sicherer Passwörter.
  • Themenfokus E-Mail: Welche Gefahren im Bereich der E-Mail-Kommunikation lauern und welche Maßnahmen schützen – darum geht es in Kapitel 4.
  • Themenfokus Sichere Online-Transaktionen: In Kapitel 5 erfährt der Leser, was beim Aufbau einer eigenen Website und eines eigenen Online-Shops beachten werden muss. Dabei geht es auch um den richtigen Schutz vor Angriffen beim Online-Banking und welche Sicherheitsaspekte bei der Auslagerung IT-gestützter Geschäftsprozesse beachtet werden müssen.
  • Themenfokus Sichere Nutzung von Web 2.0 und Social Media: Das sechste Kapitel dreht sich um die sichere Nutzung von Social Media – und wie man sich und das eigene Unternehmen vor den Gefahren im Web 2.0 schützen kann.
  • Themenfokus Mobile Sicherheit: Wie mobile Geräte von Wechseldatenträgern über Notebooks bis hin zu Smartphones sicher genutzt werden können, erklärt Kapitel 7.

Besonders interessant finde ich übrigens auch die Einführung (ab Seite 10) mit vielen Zahlen, Daten und Fakten aus der diesjährigen Umfrage des Verbundprojekts.

Fazit: In dem Praxishandbuch bekommt der Leser die wichtigsten Materialien des Verbundprojekts „Sichere E-Geschäftsprozesse in KMU und Handwerk“ gebündelt. Die Texte sind im „Broschüren-Stil“ geschrieben, übersichtlich, leicht verständlich – und vor allem praxisnah. Dafür sorgen konkrete Handlungsanleitungen, Tipps, Checklisten und „Notfallpläne“. Das macht den Sammelband zu einer informativen Lektüre für alle, die sich einen Überblick zum Thema verschaffen wollen.

Weiterführende Informationen

Kategorien

Über Ralph Günther

RGPortrait eckig final

Schnell, einfach und komplett online: So stellte ich mir als Versicherungsmakler den Abschluss einer Berufshaftpflicht für Freelancer und Selbständige vor.  Da kein Anbieter eine ansprechende Lösung hatte, setzte ich meine Idee 2008 selbst um und gründete die exali AG (damals exali GmbH). Über meine persönlichen Erfahrungen und Erkenntnisse schreibe ich auf dem RGBlog.

Über die exali AG

exali logo

Die exali AG mit Sitz in Augsburg ist der Spezialist für Berufshaftpflicht-versicherungen für Freelancer und Selbständige. Ein intuitiver Online-Rechner ermöglicht den Abschluss einer Berufshaftpflicht in unter 10 Minuten. Bei exali treiben wir die Digitalisierung der Versicherungsbranche jeden Tag ein weiteres Stück voran.

Facebook
Twitter
XING
LinkedIn
WhatsApp
Pocket
Email

Alles rund um Chancen und Risiken im Business auf exali.de:

gabrielle henderson HJckKnwCXxQ unsplash
Checkliste Projektvertrag: Die wichtigsten Inhalte und Infos
Spätestens, wenn Sie als Selbständige:r für Unternehmen größere Projekte übernehmen, sollten sie mit Ihrer/Ihrem Auftraggeber:in einen Projektvertrag abschließen. Welche… weiterlesen
shutterstock zugeschnittenNews
Die 5 häufigsten Rechtsverletzungen und wie Sie diese vermeiden
Keine Rechtsverletzung, keine Abmahnung: Wir verraten, welche Rechtsverletzungen in der Praxis am häufigsten vorkommen und wie Sie diese vermeiden… weiterlesen
michael geiger JJPqavJBy k unsplash
Ransomware: Ein Schadenfall über einen Trojaner und ungenügende Absicherung
Hier ging wirklich alles schief: Nach einer Cyberattacke machte sich ein IT-Dienstleister daran, die IT-Systeme einer Consultingfirma wiederherzustellen. Menschliches Versagen und veraltete Technik machten… weiterlesen
steven binotto hEPKA KRk unsplash
Markenrechtsverletzung: Ein IT-Dienstleister vergisst Markenrecherche
Eine umfangreiche Markenrecherche gehört dazu, wenn man eine neue Marke anmelden will. In diesem echten Schadenfall „vergaßen“ diese jedoch sowohl der IT-Dienstleister als auch seine… weiterlesen

Schnell, einfach und komplett online: So stellte ich mir als Versicherungsmakler den Abschluss einer Berufshaftpflicht für Freelancer und Selbständige vor.  Da kein Anbieter eine ansprechende Lösung hatte, setzte ich meine Idee 2008 selbst um und gründete die exali AG (damals exali GmbH). Über meine persönlichen Erfahrungen und Erkenntnisse schreibe ich auf dem RGBlog.
RGPortrait eckig final

Schnell, einfach und komplett online: So stellte ich mir als Versicherungsmakler den Abschluss einer Berufshaftpflicht für Freelancer und Selbständige vor.  Da kein Anbieter eine ansprechende Lösung hatte, setzte ich meine Idee 2008 selbst um und gründete die exali AG (damals exali GmbH). Über meine persönlichen Erfahrungen und Erkenntnisse schreibe ich auf dem RGBlog.

LogoBlog

Die exali AG mit Sitz in Augsburg ist der Spezialist für Berufshaftpflicht-versicherungen für Freelancer und Selbständige. Ein intuitiver Online-Rechner ermöglicht den Abschluss einer Berufshaftpflicht in unter 10 Minuten. Bei exali treiben wir die Digitalisierung der Versicherungsbranche jeden Tag ein weiteres Stück voran.