Happy New Year und Bye Bye 2016? Noch nicht ganz! Erst gibt’s meinen Jahresrückblick

Facebook
Twitter
XING
LinkedIn
WhatsApp
Pocket
Email

Kling, Abmahn-Kässchen, klingeling und der Haftungs-Schnee rieselte nicht immer leise? Während in den letzten 12 Monaten auch viele Negativ-Schlagzeilen die Runde machten und der ein oder andere mit Aufs und Abs zu kämpfen hatte, gibt es doch im Großen und Ganzen viele gute Gründe, froh und munter zu sein. Denn alle Jahre wieder heißt es auf meinem Blog „Ihr Freiberufler und Selbstständigen, kommet, o kommet doch ´all!“, ich verkünde euch große Freude. Heute, Existenzgründer wird’s was geben, nämlich meinen persönlichen Business-Jahresrückblick 2016.

Ich bin bereit für 2017 - davor gibt´s aber noch meine Business-Highlights!
Ich bin bereit für 2017 – davor gibt´s aber noch meine Business-Highlights!

Auf meinem Blog wird heute nochmal rekapituliert, bevor wir nach dem Motto „O du fröhliche!“ voller Elan und Business-Energie ins neue Jahr starten.

O Urheberrecht, o Urheberrecht, wie treu sind deine Fallen!

Ein Thema, das sich mal wieder wie ein roter Faden durch die Business-Landschaft zieht und mit dem wohl schon jeder Freelancer zu kämpfen hatte, ist das gute alte Urheberrecht. Doch Anfang diesen Jahres lässt Rechtsanwalt Dr. Carsten Ulbricht alle Selbstständigen aufatmen: Im Fundstück „Urheberrecht verletzt oder nicht? Dank Infografik einfach überprüfen“ stelle ich eine von ihm zusammengestellte Infografik vor, mit der ganz einfach Schritt für Schritt überprüft werden kann, ob und inwieweit ein im World Wide Web aufgetriebenes Bildverwendet werden kann. Tschüss Abmahnfalle, hallo Durchblick!

Und wer viel in sozialen Netzwerken unterwegs ist und gerne auch mal über lustige Spaßbilder und Videos, sogenannte Memes, lacht und diese fröhlich weiterverbreitet, sollte lieber vorsichtig sein: Denn Memes sind grundsätzlich auch urheberrechtlich geschütztes Material! Glaubt ihr nicht? Mehr Infos gibt’s in „Wenn Bilder mehr als 1.000 Worte sagen: Wann dürfen Memes verwendet werden, und wann nicht?“.

Es ist ein Hacker entsprungen.

In meinem Business-Jahresrückblick führt natürlich auch kein Weg am Thema „Cybercrime“ vorbei. Egal, ob kleine, mittelständische Unternehmen oder Großkonzerne wie Yahoo, DHL oder Dropbox betroffen waren – Cyberkriminelle machten vor nichts und niemandem Halt. So wurden auch tausende WordPress-Nutzer Opfer von Cybercrime. Das Abstruse bei diesem Fall war jedoch, dass der Hack – wie so oft – auf den ersten Blick nicht zweifelsfrei identifizierbar war und viele User den Angriff erst gar nicht erkannten. Und damit zukünftig nicht unnötig Zeit ins Land streicht und Maßnahmen sofort ergriffen werden können, habe ich mich voller Tatendrang auf die Suche nach einem passender Ratgeber für euch gemacht. Und siehe da, so bin ich auf den Webdesign & WordPress Blog von René Dasbeck gestoßen. Insbesondere der Artikel „WordPress wurde gehackt. Was tun?“ hat mir gefallen, da er Cybercrime-Opfer step by step an die Hand nimmt und den Weg raus aus dem Daten-Debakel aufzeigt.

Auch deshalb war für mich eins klar: Es ist allerhöchste Zeit für einen weiteren Fachartikel über die mysteriöse Spezies „Cyberkriminelle“. „Sind Hacker faule Geringverdiener? Spannende Fakten über ein zweifelhaftes Cyber-Business“ legt die harte Wirklichkeit knallhart auf den Tisch. Hacker verdienen sich mit ihren illegalen Machenschaften alles andere als eine goldene Nase!

Leise rieselt der Markenstreit!

Wie auch schon im Vorjahr gab´s dieses Jahr den ein oder anderen kuriosen Markenstreit um Namen, Kennzeichen & Co. In 2016 blieb jedoch vor allem mein Heimat-Bundesland Bayern nicht verschont: In meinem Artikel „Ein Prosit auf das Original: Gehört das „Oktoberfest“ bald der Stadt München?“ geht’s um den erbitterten Kampf der Stadt München um ihre hoch heilige Marke „Oktoberfest“ und auch die Bayrische Schlösserverwaltung will sich den Namen des Touristenmagnets „Schloss Neuschwanstein“ schützen lassen, wie ihr in „Markenstreit um Schloss Neuschwanstein: Sieg für Bayern, Schlappe für Händler, Lektion für Freiberufler!“ nachlesen könnt.

Und auch unseren Rekord-Fußballmeister FC Bayern München hat‘s erwischt. Warum dieser Fall für alle Fußball-Fans kaum an Dreistigkeit zu übertreffen ist, könnt ihr hier nachlesen: „Doch ein Triple-Sieg? FC Bayern kämpft um Domain eines Fake-Fanshops“.

Fröhliche Infos überall!

Input, Input, Input – auch dieses Jahr waren mein Team und ich auf vielen Messen, Veranstaltungen und Workshops, um euch brandheiße und topaktuelle Trends, Infos, Ratschläge und Tricks zu liefern. Im März war Berlin mit seiner Campixx Week eine Woche lang die Marketing- und SEO-Hauptstadt. In „Goodbye Campixx Week! Ein kleiner Recap zur Marketing Konferenz“ gibt’s volle Business-Power mit vielen neuen Ansätzen und hilfreichen Praxistipps. Im Juni ging’s dann weiter auf dem cocosum, dem Content-Commerce-Summit in Leipzig. Die fleißigen Bienen meiner Redaktion waren vor Ort, um herauszufinden, wie Content eigentlich genau geht. Ihr wollt nochmal nachlesen, auf was es dabei genau ankommt? Hier gibt’s mehr:  „Rückblick auf den cocosum: So geht Content!“. Und wer sich für Innovationen und Konzepte aus der eCommerce-Welt interessiert, der kann von unserem Besuch auf der NEOCOM profitieren („Die eCommerce-Welt trifft sich in Düsseldorf: Die NEOCOM 2016 lädt zu Messe und Kongress“).

Wer jetzt immer noch nicht genug bekommen hat, dem kann ich den YouTube-Channel meines Versicherungsmaklerunternehmens exali.de wärmstens empfehlen. Denn hier gibt’s immer die neusten Infos, Interviews und Expertentipps rund ums Freelancer-Dasein. Hier könnt ihr ganz einfach nochmal durch mein persönliches Business-Jahr stöbern 😉

Last but not least…

Auch wenn in 2017 wahrscheinlich wieder einige Urheberrechtsverstöße, Markenstreits oder Cyber-Attacken auf uns zukommen werden, lässt sich für uns mit Sicherheit die ein oder andere neue Lektion daraus ziehen. Ich für meinen Teil halte auf jeden Fall weiterhin meine Augen und Ohren offen für spannende Themen, kuriose Storys und hilfreiche Ratgeber – wie „Der ultimative Startup-Guide für Euer Business“. Nun aber genug rekapituliert, denn wir dürfen gespannt sein, was das nächste Jahr alles für uns bereithält. In dem Sinne wünsche ich euch einen erfolgreichen Rutsch ins Jahr 2017!

Weitere interessante Artikel:

Kategorien

Über Ralph Günther

RGPortrait eckig final

Schnell, einfach und komplett online: So stellte ich mir als Versicherungsmakler den Abschluss einer Berufshaftpflicht für Freelancer und Selbständige vor.  Da kein Anbieter eine ansprechende Lösung hatte, setzte ich meine Idee 2008 selbst um und gründete die exali AG (damals exali GmbH). Über meine persönlichen Erfahrungen und Erkenntnisse schreibe ich auf dem RGBlog.

Über die exali AG

exali logo

Die exali AG mit Sitz in Augsburg ist der Spezialist für Berufshaftpflicht-versicherungen für Freelancer und Selbständige. Ein intuitiver Online-Rechner ermöglicht den Abschluss einer Berufshaftpflicht in unter 10 Minuten. Bei exali treiben wir die Digitalisierung der Versicherungsbranche jeden Tag ein weiteres Stück voran.

Facebook
Twitter
XING
LinkedIn
WhatsApp
Pocket
Email

Alles rund um Chancen und Risiken im Business auf exali.de:

dsgvo gefe
DSGVO-Gesetze im Internet: Die wichtigsten Urteile und Risiken
Welche Regelungen gelten beim Datentransfer in Drittländer? Was muss eine DSGVO-konforme Webseite enthalten? Was gibt es hinsichtlich der DSGVO bei Newsletter oder Social Media zu beachten? Diese… weiterlesen
email gecdff
Newsletter-Abmeldung verhindern: So halten Sie Ihre Abonnent:innen
Newsletter-Abmeldungen verhindern: Wir zeigen Ihnen die fünf häufigsten Gründe, aus denen sich Abonnent:innen vom Newsletter abmelden und wie Sie sie doch noch umstimmen können. weiterlesen
cybersecurity gcdfffef
Cybercrime: Business-Risiko Cyber-Erpressung
Laut einer aktuellen Studie des BSI bleibt Ransomware weiterhin die Top-Bedrohung für Unternehmen. Wie Sie Ihr Business schützen können, haben wir in diesem Artikel für Sie zusammengefasst: weiterlesen
wordpress
Content-Kooperationen: Chancen und Risiken für Ihr Business
Eine Content-Kooperation bietet viele Vorteile: Mehr Reichweite, mehr Traffic, Verbesserung des SEO-Rankings und möglicherweise auch neue Kundschaft. Wir verraten Ihnen, wie eine Content-Kooperation… weiterlesen

Schnell, einfach und komplett online: So stellte ich mir als Versicherungsmakler den Abschluss einer Berufshaftpflicht für Freelancer und Selbständige vor.  Da kein Anbieter eine ansprechende Lösung hatte, setzte ich meine Idee 2008 selbst um und gründete die exali AG (damals exali GmbH). Über meine persönlichen Erfahrungen und Erkenntnisse schreibe ich auf dem RGBlog.
RGPortrait eckig final

Schnell, einfach und komplett online: So stellte ich mir als Versicherungsmakler den Abschluss einer Berufshaftpflicht für Freelancer und Selbständige vor.  Da kein Anbieter eine ansprechende Lösung hatte, setzte ich meine Idee 2008 selbst um und gründete die exali AG (damals exali GmbH). Über meine persönlichen Erfahrungen und Erkenntnisse schreibe ich auf dem RGBlog.

LogoBlog

Die exali AG mit Sitz in Augsburg ist der Spezialist für Berufshaftpflicht-versicherungen für Freelancer und Selbständige. Ein intuitiver Online-Rechner ermöglicht den Abschluss einer Berufshaftpflicht in unter 10 Minuten. Bei exali treiben wir die Digitalisierung der Versicherungsbranche jeden Tag ein weiteres Stück voran.